top of page

Ein starkes Zeichen gegen Rassismus, Diskriminierung und Intoleranz

Gestern versammelten sich über 500 Schüler:innen und Lehrkräfte der Grund- und Oberschule Oldendorf im Forum der Schule, um ein eindrucksvolles Zeichen gegen Rassismus, Diskriminierung und Intoleranz zu setzen. Die Veranstaltung begann mit einem Tanzauftritt der Klassen 3a, 3b und der JES 6, der die Aufmerksamkeit und den Applaus des Publikums auf sich zog.


Im Anschluss daran ergriffen die Schülersprecherin Eliza und der Schülersprecher Leo das Wort.








Sie machten auf das „Sylt-Video“ aufmerksam und beschrieben, wie junge Erwachsene andere Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe oder Herkunft durch Liedtexte beleidigten.

„So ein Verhalten spricht gegen die Würde eines Menschen! Spätestens seit unserem letzten Aktionstag der Schule wissen wir: Jeder Mensch ist gleich viel wert!“ betonte Eliza.

Anschließend machten sie auf drei Punkte aufmerksam, die ganz leicht von allen befolgt werden könnten.


Erstens: Zeichen setzen und Haltung zeigen (z.B. durch Teilnahme an Demos, Aktionstagen o.ä.)


Zweitens: das Wahlrecht nutzen (Alle Personen ab 16 Jahren werden aufgerufen, am Sonntag für ein buntes Europa wählen zu gehen. Alle jüngeren Schüler.innen werden dazu ermuntert, ihre Eltern am Sonntag ins Wahllokal zu begleiten.)


Drittens und das ist entscheidend: Über Missstände reden. „Schaut nicht weg, wenn andere Menschen beleidigt werden oder die Rechte der Menschen mit dummen Sprüchen verletzt und generell nicht geachtet werden“, forderte Leo.

 

Beide Redner:innen machten deutlich, dass es an jeder/jedem von uns liegt, aktiv gegen Rassismus und Intoleranz vorzugehen. "Wir sagen nein zu Rassismus, Diskriminierung und Intoleranz!", lautete ihr Appel. Sie riefen dazu auf, im Alltag bewusst auf einen respektvollen Umgang zu achten und sich für die Rechte und Würde aller Menschen einzusetzen.

 

„Wir müssen jetzt handeln, damit unsere Welt lebenswert bleibt! Für das Klima. Für Solidarität. Für Demokratie. Für Gerechtigkeit und somit für unser aller Zukunft.“

 

Nach der Rede folgte eine beeindruckende Fotoaktion auf dem Sportplatz der Schule. Die rund 500 Teilnehmenden formierten sich zu einem großen "No", das von einer Drohne aus der Luft fotografiert wurde. Dieses symbolträchtige Foto soll als starkes Zeichen auf der Startseite der Schulhomepage erscheinen und die klare Botschaft der Schulgemeinschaft sichtbar machen.

 

Die Kundgebung in der Grund- und Oberschule Oldendorf war nicht nur eine eindrucksvolle Demonstration des Zusammenhalts und der Entschlossenheit der Menschen an unserer Schule, sondern auch ein inspirierender Appell an die Verantwortung jedes Einzelnen in der Gesellschaft. Dieser Aktion sollen noch viele weitere folgen, um den Weg für eine tolerantere und gerechtere Welt zu ebnen.

 

117 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários

Não foi possível carregar comentários
Parece que houve um problema técnico. Tente reconectar ou atualizar a página.
bottom of page